Sommerferienlager I

„Tiere des Sommers“ 

 

Wir starteten voller Vorfreude am Samstag ins Wochenende und somit ins Ferienlager. Nach denSchaf und Wolf_SFL I üblichen Belehrungen ging es los mit dem Kennenlernen. Wir spielten also ein paar Spiele, bevor wir uns aufmachten, Holz für unser Feuer zu sammeln. Nach dem Essen ließen wir den Abend bei Stockbrot am Lagerfeuer ausklingen.

Am Sonntag teilten wir uns in drei Gruppen, um nacheinander verschiedene Stationen in herausfordernden Teamspielen zu bewältigen.

Abends kamen zwei Entomologen auf den Dachsenberg, um mit uns einen Lichtfang zu beobachten. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, da es die ganze Zeit regnete.

Am Montag machten wir eine Exkursion, um die Umgebung rund um den Dachsenberg kennenzulernen. Außerdem spielten wir ausgiebig das berühmt, berüchtigte „Schaf und Wolf“-Spiel.

Der Dienstag begrüßte uns mit Regen. Dennoch machten wir uns auf zur Heidemühle, um von dort Im Regenmit dem Bus zum Waldseilpark Bühlau zu fahren. Als wir dort ankamen, hatte es zum Glück aufgehört zu regnen. Nachdem wir unsere Kletterausrüstung angelegt bekommen hatten, wurden wir an einer Probeparkour in das Klettern eingewiesen. Uns wurde auch erklärt, wie das Sicherheitssystem der Karabiner funktioniert, damit keinem etwas passieren kann. Anschließend durften wir uns auf dem Gelände frei bewegen und alle leichten und mittel-schweren Kletterstrecken ausprobieren.

Den Rückweg traten wir dann zu Fuß an und kamen überraschender Weise sehr zügig vorran. Trotz dieses ereignisreichen Tages wurde nach dem Abendbrot noch bis zur Schlafenszeit herrum getollt.

Am nächsten Tag teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine wanderte nach Langebrück, um dort einkaufen zu gehen.Unterwegs Die anderen starteten eine groß angelegte Holz-Sammel-Aktion. Als alle ihre Aufgaben erledigt hatten und es langsam dunkel wurde, begaben wir uns auf die Suche nach dem sagenumwobenen verschollenen Schatz des „Roten Barons“ an den Hängen des Dachsenberges. Nachdem wir uns eine Weile durch den dunklen Wald von Hinweis zu Hinweis gehangelt und den Schatz gefunden hatten, trugen wir ihn voller Stolz auf den Dachsenberg zurück.

Endlich wurde das Wetter besser und so machten wir uns am Donnerstag auf den Weg zum Waldbad Langebrück. Dort wurde geplanscht, gerutscht und gespielt. Bevor wir uns auf den Rückweg machten stärkten wir uns alle vor mit einem Eis.

Am letzten gemeinsamen Tag räumten wir flink gemeinsam auf und so blieb am Ende noch genug Zeit für ein paar Runden "Schaf und Wolf". Nach dem Mittagessen setzten wir uns alle noch einmal zusammen, um uns gemeinsam an die vergangene Woche zu erinnern und um uns ein kleines Feedback zu geben.

Lucas

Eigene Templates sind besser - REDAXO