Osterspaziergang gegen Abbaggerung

am 27.4.14 in der Lausitz

Aufgrund der geplanten Abbaggerung der sechs Dörfer Rohne, Mulkwitz,Mühlrose, Schleife Süd, Klein-Trebendorf und Trebendorf-Hinterberg veranstalte das Bündnis "Strukturwandel jetzt - Kein Nochten II" einen Spaziergang mit dem Thema 'Swjate su nam naše strone a wjeski' ('Heilig sind uns unsere Fluren und Dörfer'). 300 Teilnehmer zogen gemeinsam vom Bahnhof Schleife nach Rohne, um gemeinsam ein Zeichen gegen die Braunkohlepläne der sächsischen Landesregierung und Vattenfall zu setzen und zugleich Alternativen aufzuzeigen und sich für eine konsequente

Umsetzung der Energiewende einzusetzen. Immer wieder schlossen sich einige Anwohner an, um schließlich gemeinsam in Rohne den emotionalen Worten des Gemeinderates von Schleife, Ingo Schuster, der Pfarrer Werdin und Michel, sowie Edith Penks zu lauschen. Untermalt wurden die Reden durch Musikeinlagen des Berliners "Geigerzähler", der sich, ebenso wie Edith Penk, auch auf sorbisch an die Zuhörer wandte und so einmal mehr die kulturelle Bedeutung einer Region unterstrich, die es so, sollten die Erweiterungspläne verwirklicht werden, nie wieder geben wird.


Eigene Templates sind besser - REDAXO