Sandberg, Kranichsee und Wolfshügel


Die diesjährige Familienwanderung startete am Samstagmorgen mit frühlingshaften Temperaturen und bedecktem Himmel auf dem Ullersdorfer Platz in Bühlau. Dort trafen wir uns zwischen blühendem Löwenzahn und starteten mit kleiner Verspätung nachdem auch die Langschläfer eingetroffen waren. Alt und jung, mit Kinderwagen und ohne – es war eine bunte Mischung, die sich auf den Weg in die Dresdner Heide machte. Und schon nach wenigen Metern zeigte sich die erste Attraktion - eine Blindschleiche, die, wie man an den Bissspuren erkennen konnte, bereits ein hartes Leben hinter sich hatte. Nach ausgiebigem Bestaunen wurde die Blindschleiche wieder entlassen und alle Kinder mit Becherlupen ausgestattet, um selbst zu kleinen ForscherInnen zu werden.

Und es gab viel zu Sehen! So ging es nur langsam voran, schließlich sollte keine Entdeckerin den Anschluss verlieren.

Die erste Kreuzung auf unserem Weg nutzten wir für einen kleinen Halt, um einiges über die für die Heide typischen Binnendünen und das historische Wegzeichennetz zu erfahren.

Bald, weiterhin im Käfersammel- Tempo voranschreitend, erreichten wir den Kranichsee und unseren Rastplatz. Dort angekommen überraschte uns nun doch ein Regenschauer, aber unter den Bäumen konnten wir es uns gemütlich machen. Den Abschluss der Mittagspause bildete ein Spiel, bei dem wir entdecken konnten, dass es gar nicht so einfach ist, ein Borkenkäfer zu sein.

Nun war es nicht mehr weit bis zum Wolfshügel, den wir kurz nach der Pause erreichten.

Ein Stück kleiner geworden, da einige TeilnehmerInnen schon während der Wanderung andere Wege eingeschlagen hatten, verabschiedeten wir uns voneinander und alle wurden mit den Eindrücken des Tages in den Nachmittag entlassen.

 

 

 

 

 

 


Eigene Templates sind besser - REDAXO