Naturschutzstation Dachsenberg

Unsere Naturschutzstation liegt mitten in der Dresdner Heide. Der Dachsenberg, die mit 280,5 Meter höchste Erhebung der Heide, trägt seinen Namen aufgrund der zahlreichen Dachsbauten, die ihn durchziehen bzw. einmal durchzogen haben sollen.

Die Naturschutzstation ist ein Relikt der Staatssicherheit der DDR. Im Jahr 1990 begann auf dem Gelände der Ausbau einer Baracke zur Naturschutzstation, 1996 wurden fünf Lehmfachwerkhütten errichtet, in denen bis zu 20 Personen übernachten können. Zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im Hauptgebäude. Hier befinden sich weitere Räume wie ein Speiseraum, Sanitäranlagen, ein Bastelzimmer und eine Werkstatt. Ein echter Hingucker ist zudem unsere Pflanzenkläranlage, welche von einem Schilfbeet bewachsen und von einer Trockenmauer umgeben ist.


Auf dem Gelände werden zahlreiche Maßnahmen des praktischen Naturschutzes und der Umweltbildung umgesetzt. So können Kinder an der Kräuterspirale Heilpflanzen und Gewürze kennen lernen oder auf dem Sinnespfad den Füßen das Sehen überlassen. Ein Teich bietet Lebensraum für Insekten und Amphibien, in den Trockenmauern tummeln sich Zaun- und Waldeidechsen, in den Totholzhaufen vermehren sich Blindschleichen und Ringelnattern, in den Benjeshecken brüten Vögel, im Insektenhotel leben Wildbienen und die Hausfassade ist mit wildem Wein, Geißblatt und Efeu bewachsen. Zahlreiche Schutzgebiete befinden sich in unmittelbarer Nähe der Station, z. B. das Saugartenmoor, in dem fleischfressende Pflanzen vorkommen.

Kontakt: dachsenberg@naju-sachsen.de


Wegbeschreibung Dachsenberg

Anfahrt DB

 

Zu Fuß ab Dresden-Neustadt: Wer zu uns wandern möchte, der folgt am besten dem Wanderweg "Alte Acht" durch die Dresdner Heide. Kurz bevor ihr die Ullersdorf-Langebrücker-Straße erreicht, liegt an einer Freifläche unsere Naturschutzstation.

Per Bahn: Zweimal stündlich geht’s ab Bahnhof Neustadt mit der S-Bahn nach Langebrück. – entweder mit dem Trilex gen Görlitz oder mit der Regionalbahn gen Kamenz. 
(VVO-Ticket für 2,40€ + Fahrradtageskarte für 2€)

Zu Fuß ab Langebrück: 
Am Bahnhof Langebrück ausgestiegen und bis zur Straße vorlaufen.
Rechts die Dresdnerstraße hoch.

1. links in die Moritzstraße abbiegen.

1. rechts in die Beethovenstraße abbiegen.

1. links in die Bruhmstraße abbiegen.



Am Ende der Bruhmstraße - also wo sie auf Steinweg und Am Gänsefuß trifft - einfach geradeaus weiter in den Wald. Hier beginnt der Ochsenkopf-Wanderweg. Der Ochsenkopf ist ein befestigter Wanderweg und führt euch 2,5km leicht bergauf. Nach 2km kreuzt er mit dem E-Flügel. Ihr bleibt einfach noch 500m auf dem Ochsenkopf und bei der nächsten, kleineren, Kreuzung geht es links bergauf auf den sandigen Wanderweg Alte Acht. Nach 500m findet ihr rechts einen Amphibienschutzteich, zwei Telekomfunktürme und die Naturschutzstation Dachsenberg.

Mit dem Auto: Ihr fahrt die Fischhausstraße entlang, die dann zur Radeberger Landtraße wird. Kurz vor dem Ende der Heide biegt ihr links nach Langebrück ein. Nach 600m kommt links die Einfahrt in den Waldweg "Alte Acht". Hier fahrt ihr 50m hinein und seht linkerhand die Naturschutzstation Dachsenberg.

Für alle, die sich lieber von ihrem Navi leiten lassen, hier die entsprechenden Koordinaten:
N: 51.108179; E: 13.862077

Eigene Templates sind besser - REDAXO